Kontakt

Suchen

Navigation


EHL Kompetenz in Stein

EHL-Albero Weinbergmauer

Das Mauersystem mit der Scheinfuge

Eine Natursteinmauer aus Grauwacke zu errichten kostet enorm viel Zeit, Geschick und das richtige Auge für die Passung der unterschiedlichen Steinformate. EHL, Hersteller für Betonsteinprodukte, hat sich der Herausforderung angenommen, ein Steinsystem aus Beton zu fertigen, was sich optisch an Naturstein anlehnt. Der enorme Vorteil dieses Mauersystems liegt in der Zeitersparnis für das Errichten unterschiedlichster Bauformen.

Mischung ist möglich: oben eine Mauer in grauwacke, unten in schiefer

Die EHL-Albero Weinbergmauer eignet sich perfekt zum Abfangen von Böschungen, zur Errichtung von terrassenförmigen Gartenlandschaften sowie zur Einfassung von Hochbeeten oder Pflanzbereichen. Das Basiselement, der Winzerstein in den Maßen 40 x 17,7 x 7,7 cm, wird in sieben verschiedenen Ausführungen mit längs- und querverlaufenden Scheinfugenbildern geliefert.

Das System besteht also aus sieben Steinen mit unterschiedlichem Erscheinungsbild aber bei gleichen Abmessungen. Da alle anderen Oberflächen, außer der Sichtseite mit dem Natursteindesign, keine Strukturen haben und planmäßig eben aufeinander passen, gestaltet sich der Aufbau sehr einfach und unkompliziert. Aufgrund dieses durchdachten Systems lassen sich einzigartige Mauern errichten, die keine Regelmäßigkeit erkennen lassen und an rustikale Natursteinmauern erinnern.

Die Weinbergmauer ist in folgenden Farben erhältlich:

schiefer
grauwacke

Aufbau der Weinbergmauer

Die EHL-Albero Weinbergmauer wird senkrecht oder mit einer Gesamtneigung in Richtung der Hinterfüllung aufgebaut. Durch das einheitliche Format mit sieben verschiedenen, sehr tiefen Scheinfugenbildern auf der Vorderseite ist ein schneller und einfacher Aufbau möglich. Um ein möglichst unregelmäßiges Gesamtbild zu erhalten, können die Winzersteine zusätzlich gedreht werden.

Im Verlauf des Wandaufbaus werden die Elemente im Verband versetzt und Reihe für Reihe trocken aufeinander geschichtet. Es empfiehlt sich, den Beton- bzw. Naturstein-Flexkleber auf dem Kopfbereich der schon verlegten Steine anzubringen. Dabei ist in jeder Reihe auf den Fugenausgleich zu achten. Weiterhin empfehlen wir, höhere und längere Mauern vollflächig zu verkleben bzw. zu vermörteln.

Nach Fertigstellung der letzten Steinlage werden die oben liegenden Platten mit dem Beton- bzw. Naturstein-Flexkleber befestigt. Durch die stirnseitige Oberflächenstruktur ist z.B. eine 90° Eckausbildung problemlos möglich. Die Rückseite der Winzersteine besitzt keine Texturen. Sie ist daher nur bedingt als freistehende Mauer einsetzbar. Alternativ können zwei Mauern, Rücken an Rücken, aufgebaut werden um einen beidseitigen „Natursteinlook“ zu erzeugen.

Quelle Text und Bild: EHL


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
Anzeige entfernen